Anton-Happach-Str.10  • 86932 Lengenfeld  •  Tel  08196 - 93 46 48  •  Fax  08196 - 93 46 49  •  soltendiek (at) soltendiek-architektur.de
Clarissa
Soltendiek
Dipl.-Ing. Architektin
Musterblatt Energieausweis - www.soltendiek-architektur.de
Preise Energieberatung - www.soltendiek-architektur.de

Neuerungen durch die EnEV 2009



Seit dem 1.Juli 2009 gilt auch für bestehende Nichtwohngebäude, daß der Energieausweis bei Verkauf, Vermietung, Verpachtung oder Leasing dem Kauf- oder Mietinteressenten zugänglich gemacht werden muß.

Bei Nichtwohngebäuden besteht eine generelle Wahlfreiheit zwischen dem Bedarfsausweis und dem Verbrauchsausweis. Sollten jedoch die Verbrauchsdaten der letzten drei aufeinanderfolgenden Jahre nicht lückenlos vorliegen, muß ein Bedarfsausweis ausgestellt werden. Bei der Bewertung von Nichtwohngebäuden geht neben dem Energiebedarf für Heizung und Warmwasserbereitung auch der Energiebedarf für Kühlung, Lüftung und eingebauter Beleuchtung in die Bewertung ein. Für den Bedarfsausweis wird hierfür generell die DIN V 18599 als Berechnungsmethode mit Referenzgebäude verwendet.

Darüberhinaus muß seit dem 1.Juli 2009 in allen Gebäuden über 1.000m² Nutzfläche, in denen öffentliche Dienstleistungen mit häufigem Publikumsverkehr erbracht werden, ein Energieausweis an einer gut sichtbaren Stelle ausgehängt werden.

Für die Anforderungen an die Gebäudehülle von Nichtwohngebäuden erfolgt der Nachweis über gemittelte Wärmedurchgangskoeffizienten (U) der einzelnen Außenbauteile und nicht mehr über den Höchstwert des spezifischen, auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogenen Transmissionswärmetransfer-koeffizient (H‘T).

Dazu werden die Außenbauteile in vier Gruppen eingeteilt:

6.   SPEZIAL   Nichtwohngebäude

Energieberatung / Energieausweis

alle opaken, d.h. lichtundurchlässigen Bauteile gemeinsam
Vorhangfassaden
Glasdächer, Lichtbänder und Lichtkuppeln und
alle anderen transparenten Bauteile, die nicht in vorherigen Kategorien enthalten sind.
Die bisherige Differenzierung nach dem Fensterflächenanteil entfällt damit.
Ein Ansatz mit System ist bei der Frage der effektiven Gestaltung des Energieverbrauchs im Nichtwohngebäude das einzig Zielführende: Ich biete Ihnen daher eine unabhängige Beratung aus einer Hand zur Optimierung ihres Gesamtenergieverbrauchs. Diese Beratung nimmt sowohl die Gebäudehülle mit einer Auswahl der besten Dämmmaterialien in den Blick als auch das Energieleitsystem im Inneren (Heizanlagen und Wärmeleitsysteme, Lüftung und Klimatisierung sowie Beleuchtung).

Aktiven Einfluss auf die eigene Energiebilanz zu nehmen und durch den Einsatz regenerativer Energien zu sparen, bietet sich für Nichtwohngebäude allein durch die gegebenen Dimensionen an. Welche Baumaßnahmen sich für Sie rechnen, kann Ihnen die unabhängige Beratung durch mich als freie Architektin am Besten aufzeigen, ohne dass Ihnen teure und unrentable Energiesparmaßnahmen aufgedrängt werden - anders als Unternehmen, die mit diesen Maßnahmen ihr Geld verdienen, berate ich sie frei von diesen wirtschaftlichen Interessen.

Nutzen Sie die vom Baurecht vorgeschriebene Erstellung des sogenannten Energieausweises für sich und profitieren Sie von der systematischen Offenlegung von Energiesparpotentialen durch meine Beratung und meine effektiven wie kostenbewussten Vorschläge zur Optimierung der Energiebilanz für Ihr Gebäude.

Ich bin berechtigt

Energieausweise für Wohn- und Nichtwohngebäude nach §21 EnEV

auszustellen.